Was macht ihr gerade...

  • Sprichst Du von Deinem P4-Pro? So alte ist der doch auch nicht. Und Lustlos? Wenn dann quält und schämt er sich weil er wegen dem Jungspund neben ihm kaum noch Beachtung findet. ;(

  • Feieraben-Campari-Tonic schlürfen, und nebenbei 4 Stunden Footage von heute offloaden (nicht nur Copter).


    quadle , der kann sich auch ruhig schämen. Jede Menge Bildaussetzer wieder heute. Keine Ahnung, warum, das ist auch nicht reproduzierbar. Mal funktioniert er 3 Tage lang wie ein Uhrwerk, dann wieder den ganzen Tag Aussetzer. Und das auf relativ freiem Feld (gut, mit 50 Stahlbetonstützen drumherum. ;-) ). Dennoch...


    Der M2P lief tadellos, aber da taugen die Sticks nichts, wenn es feinfühlig über alle Achsen gehen soll, so wie bei einem Tracking-Shot eines LKWs heute: Mit 50 km/h nebenher fliegen (quer natürlich), dann langsam entfernen, steigen, und den LKW ziehen lassen. Kamerabewegung über alle 3 Achsen, mit Gimbal Rädchen. Da muss ich mir für die Sticks noch was einfallen lassen, bin ja Daumen/Zeigefinger-Steuerer (die Polar Pro Verlängerungen hab ich, reichen nicht). Und nur mit Daumen geht so was eh nicht, nicht feinfühlig genug. Deshalb (und nur deshalb) nehme ich für sowas eben gern den Phantom 4 Pro, einfach wegen den besseren Sticks, die länger sind, und auch mehr Weg haben. :-)

    Ich würde ziemlich in die Tasche greifen, wenn der Cendence-Controller mit der Mavic 2 kompatibel wäre, was er leider nicht ist.

  • Der Phantom 4 Pro und Bildaussetzer? Du meinst mit Sicherheit Aussetzer beim übertragenen Bild. Das hatte ich seinerzeit beim P4P nie, noch nicht einmal einen Absturz der App. Aussetzer in der Übertragung hatte ich nur vor kurzem mit dem M2P am Standard-Controller und dem iPhone X. War echt nervig. Musste die App des öfteren neu starten. Im Hintergrund des iPhone X habe ich alle anderen Apps abgeworfen und auch im Flugmodus betrieben. Dazu kamen Meldung über ein schwaches GPS-Signal und auch das auf die zweite IMU umgeschalten wurde. Habe dann doch lieber die Session abgebrochen bevor der Mavic 2 dann irgendwo in die Ferne schweift. Mit dem SmartController hatte ich derartige Probleme bisher noch nicht, habe es aber auch noch nicht so ausgiebig testen können.


    Bzgl. der Sticks: Ich bin ein sog. Daumensteuerer. Habe da deutlich genauere Kontrolle als mit der Zweifinger-Bedienung (ist alles ein Fall der Gewöhnung) . Um das Ganze etwas weicher und nicht so hektisch zu gestalten, hast Du schon mal versucht die Kurven der Sticks non-linear anzupassen. So, dass die Stick im mittelpunkt-nahen Bereich unempfindlicher und dann nach außen hin wieder progressiv bis zum Maximum gelangen. Damit lassen sich dann eigentlich langsame, feine Bewegungen realisieren und geringe Ungenauigkeiten in diesem Bereich kommen nicht so zum tragen.


    Aber schimpf mit dem alten Herrn nicht so, sonst macht er vor lauter Angst beim nächsten mal noch mehr Fehler. 8)

  • Du meinst mit Sicherheit Aussetzer beim übertragenen Bild. Das hatte ich seinerzeit beim P4P nie...

    Genau.

    Ich hatte das wie gesagt schon öfter. Das Übelste war letztes Jahr (vor 2 Jahren?) in Dortmund über dem Phoenix-See. Da hatte ich erst Bildaussetzer, dann riss die Verbindung ganz ab. Das Problem war, dass in RTH-Luftlinie zum Homepoint ein Haus stand. Ich habe die Fernbedienung und die App schnell neu gestartet, und dann kam der Connect glücklicherweise wieder. Seitdem bin ich mit dem P4P vorsichtiger.

    Beim M2P von Anfang an bisher nicht ein einziges Problem. Heute schmierte die App mal auf dem iPad ab, das schiebe ich aber auf iOS13 Beta, das machen auch andere Apps mal ab und an.


    hast Du schon mal versucht die Kurven der Sticks non-linear anzupassen

    Klar, da fummel ich ständig dran rum. Komplett expotential in allen Modi ausser Active-Track Spotlight, da der M2P (und auch der P4P) damit in Verbindung mit Spotlight nur sehr langsam fliegt (mit linearer EInstellung dann wieder viel schneller). Ich habe sogar die Sensitivität noch zusätzlich herunter gestellt, in dem Menü, dessen Name mir nicht einfällt. Ich glaube, eins über den Gain-Einstellungen...

    Aber schimpf mit dem alten Herrn nicht so, sonst macht er vor lauter Angst beim nächsten mal noch mehr Fehler.

    Bei mir nicht, da gibt es kein nächstes Mal mehr. Unsere Wege werden sich nun trennen... :-)

    Ein bischen auch mit Wehmut, ein weißer Phantom war (wie wahrscheinlich bei vielen) der erste Copter, den ich vor 6 Jahren geflogen bin, und ein Phantom 2 mit H3D-Gimbal und Gopro 3 hat das erste Geld für Luftaufnahmen eingespielt. Aber so ist das nun mal, das Bessere ist des Guten Feind. ;-)

  • ... mich ärgern.

    Ich glaube, mein Audio-Interface (Behringer UMC204HD) hat über Nacht seinen Geist aufgegeben. Und ich wollte heute eine virtuelle Tour vertonen und bekomme nun nichts mehr auf meine Lautsprecher ausgegeben.

    Eigentlich war ich mit dem Interface sehr zufrieden, gute Mikrofon-Vorverstärker, bischen fummelige Regler, aber echt günstig. Nun muss Ersatz her, jemand einen Vorschlag?

  • Zu Behringer wird es wohl kaum Alternativen geben, evtl. noch Steinberg. Ist dann aber auch noch ein wenig teurer. Warum auch etwas bewährtes wechseln?

  • Ja, denke ich auch. Das Behringer habe erst letztes Jahr im Mai gekauft (vorher hatte ich einen TonePort von Line6), und hatte mich da schon mit Interfaces auseinander gesetzt, übrig blieb mit dem besten Preis/Leistungsverhältnis das UMC202HD.


    Auf der anderen Seite hätte ich jetzt glaube ich schon gern ein USB-C Interface, einfach um es wenn nötig vielleicht doch mal mobil ohne Adapter an den Macbook anschließen zu können. So ein direkter Anwendungsfall fällt mir zwar nicht unbedingt ein, da ich mobil eh alles auf dem Zoom H5 recorde, aber wenn ich sowieso ein neues Interface kaufen muss, warum nicht. Die neuen Focusrite Interfaces sind USB-C, tendieren tue ich aber eher zum Rode AI-1. Sound-Qualität soll gut sein, und ich brauche nur einen einzigen Mic-Eingang und eben die Linie-Outs für die Abhör-Monitore, ausserdem gefällt mir die solide Bauweise und das schlichte Design. Das Auge hört schließlich mit. ;-)


    Und, Same-Day Lieferung bei Amazon, dann kann ich wenigstens morgen noch was machen... :-)

  • Ist dann aber schon was anderes und auch etwas teurer. Wenns aber reicht und Du stehst ja auf Haptik.8) Natürlich ist die schnelle Lieferung in dem Fall auch ein Argument.

  • :-)

    Die Preisdifferenz ist 25 €, damit kann ich leben, zumal ich das Teil ja (hoffentlich) ein paar Jahre anfassen muss.


    Das mit der Lieferung klappt dann doch nicht, das Same-Day würde nur für Düsseldorf gehen, aber wir sind heute Abend eingeladen, und dorthin wird nicht am gleichen Tag geliefert. Blöde Provinz! :-) Na,, dann kann ich noch einen Tag länger drüber nachdenken....

  • Sieht nach ner Aufnahme von etwas Motorisiertem aus. Und, mit der OSMO-Action weitestgehend zufrieden?

  • Richtig, Aufnahmen vom Transport von 36m Fertigteilen.

    Die Action hatte ich erstmals ohne große Erwartungen mit dabei, mal zum Testen. Was ich aber bisher gesehen habe, sieht recht gut aus. Und positiv überrascht war ich von der ansehnlichen Akku-Laufzeit und dem recht schnellen Wiederaufladen. Ausserdem gibt es wohl kein Recording-Limit bei 30 Minuten. Zur Bildqualität schreib ich mal was, wenn ich das Material im Schnitt in der Mangel hatte... ;-)

  • Warum, nur weil es heiß war? Bestes Wetter, massiv interessante Großbaustelle u.a. mit vielen Kränen, zahllose verschiedene Prozesse, und freie Hand, was und wieviel man davon befliegen und filmen möchte. Hört sich das mehr nach Spass an? :-)

  • Hört sich auf jeden Fall nach mehr Spaß an! Kein Ächz, Stöhn oder auch Puh. Auch der gewählte Smiley läßt da erahnen. Zwischen schönem Wetter und Hitze können doch auch Welten liegen.